Armen Torosjan gewinnt das Turnier

Finalist Ben Reuter und Sieger Armen Torosjan

Am Dienstagabend 07.09.2021 fand wieder unser Vorbereitungsturnier für die neue Saison statt. 27 Sportfreunde spielten an 12 Tischen den Sieger aus.  Im Finale standen sich Armen Torosjan und  Neuzugang Ben Reuter gegenüber. Armen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gab im Laufe des Abends keinen Satz ab. 

Vorschau auf 70 Jahre TTC 1951 Rotation Weimar – Artikel aus der TA vom 16.04.2021:

70 Jahre rotiert der kleine Ball nun schon

Die Tischtennisspieler des TTC Rotation Weimar leben ihre Mitte zwischen menschlichem Zusammenhalt und sportlichem Ehrgeiz

Weimar. Der Name gibt das Jubiläum wieder: Tischtennis Club 1951 Rotation Weimar. Michael Pospich, 1. Vorsitzender des Mehrspartenvereins mit dem klar erklärten sportlichen Schwerpunkt Tischtennis, spielt das Gründungsdatum traumwandlerisch sicher und blitzschnell übers Netz auf die Platte: „11. Dezember 1951“. Das heißt, dass Ende des Jahres Pospichs obligatorische Festrede mitsamt PowerPoint-Präsentation über die Historie der Weimarer Kellenkünstler vortragen wird. So war es beim 60. Vereinsjubiläum, so soll es beim 70. sein. Eigentlich.

„Im Moment steht durch Corona so vieles im Raum, was wir nicht beeinflussen können“, bremst der TTC-Chef vielerlei Erwartungen, nachdem vielmehr die Pandemie selbst etliche Vorhaben und Ideen im Verein ausgebremst hat. Wie in den meisten anderen Sportarten auch zunächst die Saison. „Die wurde sehr zeitig vom Verband annulliert.“ Mit der zweiten Coronawelle im Dezember 2020 durfte zudem bei Rotation überhaupt kein Ball mehr rotieren. Und das trotz der neuen Sporthalle in der Meyerstraße, einem modernen Schmuckkästchen. „Sie ist sehr schön geworden und zum Beispiel mit einer Lüftungsanlage ausgestattet. Leider haben wir noch nicht ein einziges Mal darin spielen dürfen“, sagt Pospich.

In jener letzten Dezemberwoche ohne Lockdown hievten die Vereinsmitglieder Sack und Pack aus dem Ausweichdomizil in der Röhrstraße zur neuen Wirkungsstätte. Und als es dann so richtig losgehen sollte, ging plötzlich überhaupt nichts mehr.

Somit musste etwa auch eine Idee in die Abstellkammer verfrachtet werden, mit dem Pospich und Co den einen oder anderen Interessierten auf das Weimarer Tischtennis aufmerksam machen wollten. Der TTC hatte bereits Kontakt zum Bundesligisten Post Mühlhausen aufgenommen, um ein mögliches Probetraining mit dem einen oder anderen Topspieler anzubieten. „Durch die Veränderungen seither ist alles unausgegoren“, erklärt Pospich.

Für die allgemeinen Ziele des Vereins gilt das natürlich keineswegs. Mit seinen 160 Mitgliedern hat der TTC ein recht üppiges Aufgebot für einen Verein, der sich selbst als einen zwischen sportlicher Freizeitgestaltung bei fröhlichem Zusammensein (u.a. Kegeln, Basketball, Gymnastik) und auf der anderen Seite dem Leistungsgedanken in Teilen der Abteilung Tischtennis sieht, die selbst etwa die Hälfte aller Mitglieder vorweisen kann. „Die Verbindung zu sozialen Kontakten ist satzungsgemäß“, verrät der 1. Vorsitzende.

Und so fuhren sie viele Jahre in 20-Mann-Stärke zum gemeinsamen Campen nach Mecklenburg-Vorpommern – oder zum Skifahren nach Österreich. Der Zusammenhalt ist nicht nur eine schöne, sondern bedeutende Größe im Verein. Mit Blick auf eine im jüngsten Dezember beendete Spendenaktion ist Michael Pospich besonders stolz: „Wir haben im Verein 4500 Euro für die Familie Kalkofe zusammenbekommen. Die gesamte TTC-Familie aus allen Abteilungen hat geholfen.“ Männerspieler Uwe Kalkofe und seine kleine Tochter hatte die Hiobsbotschaft einer schweren Krankheit denkbar hart ereilt. Beide befinden sich derzeit auf einem verhältnismäßig guten Weg, berichtet Michael Pospich.

Einen beeindruckenden Gast aus den eigenen Reihen hatten die Weimarer vor der Zwangspause fast jede Woche begrüßen dürfen: Sabine Kramer, Witwe des langjährigen Vereinschefs Bernhard Kramer (Vorsitzender von 1951 bis zur Wende), lässt es sich auch mit 94 Jahren nicht nehmen, Spielformulare auszufüllen und ab und an sogar Doppel zu spielen.

Sohn Kuno Kramer feiert passend zum Vereinsjubiläum in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. Gemeinsam mit Udo Worms konnte er im letzten Seniorenwettkampf vor der Coronapause vergangenes Jahr Landesmeisterschafts-Silber in Bad Blankenburg gewinnen.

Großen Einfluss im Verein auf Organisation, Vereinsleben und Nachwuchsausbildung haben neben Michael Pospich vor allem Schatzmeister Sven Trautwein und Jugendwart Sören Korn. „Sven Trautwein steckt seit vielen Jahren Kraft und Energie in den Verein“, lobt Michael Pospich. Seit 2017 ist Trautwein indes in erster Linie Geschäftsführer des Thüringer Tischtennis-Verbandes. Sören Korn ist Sport- und Jugendkoordinator im Kreissportbund Weimar und ein weiteres sportliches Schwergewicht in der Nachwuchsentwicklung.

Die hat bei Rotation durch den plötzlichen Weggang des Talents Till Berbig (USV Jena) und zwei weiteren jungen Spielern der ersten Mannschaft einen Dämpfer erlitten. Doch in der langen Tradition, einen Thüringenligisten im Tischtennis zu stellen, lassen sich die Weimarer nicht entmutigen. Aktuell spielt das erste Team zwar in der 1. Bezirksliga und somit zwei Ligen unter der höchsten Spielklasse des Freistaates. Doch der sportliche Blick geht stets nach vorn. Irgendwann muss es nur noch losgehen dürfen.

„Ich freue mich auf den Tag, wenn ich endlich den Trainingsbeginn verkünden kann“, sagt Michael Pospich.

Spendenaktion abgeschlossen

Am gestrigen Donnerstag, den 17.12.2020, endete die Spendenaktion für unser Vereinsmitglied Uwe Kalkofe und dessen Familie.

Es war sein Geburtstag und in Anwesenheit des Präsidenten, Michael Pospich, und des Jugendwartes, Sören Korn, überreichte der Schatzmeister, Sven Trautwein, neben den Glückwünschen die freudige Botschaft und den Spendenscheck. Natürlich im Freien, mit dem notwendigen Abstand und den entsprechenden Schutzmaßnahmen.

Der Vorstand des TTC möchte sich bei allen Spendern für die Zuwendungen und Anteilnahme bedanken und seinen Stolz auf die „Rotation-Familie“ zum Ausdruck bringen. Denn es kam die nie zu erwartende Summe von 4.300 € zusammen, mit einem Teil des Gewinns aus dem „Morgenhahn-Spiel“ wurde diese auf 4.500 € aufgerundet.

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und deren Familien schöne Weihnachstage und alles Gute für das kommende Jahr.

Vorbereitungsturnier

Am 01.09.2020 fand unser Vorbereitungsturnier auf die Punktspielsaison 2020/2021 statt. Nach vielen spannenden Spielen setzte sich im Finale Uwe Kalkofe gegen Andreas Wandel durch und konnte den begehrten Pokal erringen. Gemeinsame Dritte wurden Raymond Uhlig und Udo Worms.

Andreas Wandel,Uwe Kalkofe,Udo Worms (v.links)

Abschlussturnier der Saison am 18.07.2020

Am 18.07.2020 fand als Abschluss der im März unterbrochenen Saison 2020 ein Turnier in der Sporthalle der Käthe Kollwitz Schule unter Einhaltung unseres Hygienekonzeptes und der geltenden Coronabestimmungen statt. Gespielt wurde in 4 Gruppen. Die jeweils 2 Gruppenersten ermittelten den Sieger im KO System. Hier konnte sich nach spannenden Spielen Sören Korn gegen Harald Hüttl durchsetzen und das Turnier gewinnen. Gemeinsame Dritte wurden Jörg Casper und Holger Struppek.

Das große Außengelände vor der Halle wurde genutzt um sich bei Bier und Bratwurst über die kommende Saison und den im Oktober anstehenden Umzug in die neue Sporthalle Meyerstraße auszutauschen. Der gesamte Ablauf des Tages vermittelte ein lang vermisstes Gefühl von etwas Normalität in Coronazeiten.

Harald Hüttl, Sören Korn, Jörg Casper, Holger Struppek (v.l.)

Maximalgewinn beim MDR-Morgenhahn-Quiz

Sören Korn und Sven Trautwein haben in der Woche vom 20.-24.4.2020 beim „Morgenhahn-Quiz“ des Senders MDR Radio Thüringen den Maximalgewinn von 500 € für die Vereinskasse des TTC eingespielt. Jeden Morgen trafen sich die beiden im „Büro“ der Turnhalle, um an den ersten vier Tagen zunächst je eine Frage mit drei Auswahlmöglichkeiten zu lösen. Sie taten dies stets mit Erfolg, wobei am Dienstag ausgerechnet bei der Frage nach der Aufschlagregel unserem Schiedsrichter Sven beinahe ein Nachlässigkeitsfehler unterlief. Mit einem Polster von sicheren 400 € ging es dann am Freitag im direkten Duell gegen eine Zuhörerin um die letzten 100 €. Wieviel TT-Tische passen auf ein Fussballfeld? Mit der selbst für Moderator Matthias Haase schnellen und richtigen Antwort wurde auch die letzte Hürde erfolgreich genommen.

Landesmeisterschaften der Senioren

Bei den Senioren-Landeseinzelmeisterschaften am 02.02.2020 in Bad Blankenburg konnten Kuno und Udo sich den Vizelandesmeistertitel im Doppel erkämpfen. Erster wurde Gerd Funk (Themar) mit Sven Städler (Leimbach).

In der Einzelrunde haben beide in ihrer Vorrundengruppe den 2. Platz belegt.

Kuno verlor nur knapp in 3 Sätzen gegen den späteren Vizemeister Maik Wetzel (Weida) und Udo 1:3 gegen den späteren Landesmeister  Sven Städler

In der Hauptrunde war Udo gegen Wetzel chancenlos und verlor dann knapp gegen Schulz (Jena) – damit Platz 7.

Kuno konnte in der Hauptrunde gegen Köhler gewinnen und verlor dann leider im 5. Satz 9:11  auch gegen Schulz – Platz 6.

Da sowohl Schultz  und auch Wetzel ihren Qualifikationsplatz nicht antreten- sind Kuno und Udo nun auf den theoretischen Platz 4 und 5 gerutscht  und spielen am 14. und 15.03.2020 in Schwarzenberg bei den Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften der Senioren mit.

 

Weihnachts-Vorgabeturnier am 14.12.2019

  • Teilnehmer:  24 aktive und nicht aktive Spieler des Vereins und Gäste
  • Vorrunde:         6 Spieler in 4 Gruppen
  • Hauptrunde:    Ko-System mit den ersten drei aus jeder Gruppe
  • Ergebnis Einzel:
  • 1. Armen Torosian
  • 2. Sven Trautwein
  • 3. Michael Pospich und Kuno Kramer
  • Ergebnis Doppel:
  • Sieger Udo Worms und Uwe Zander

Fazit: Ein rundum gelungenes Weihnachtsturnier mit modifizierten      Spielregeln bei dem es nicht nur um Punkte und Platzierungen ging.  Auch der Spaß und das leibliche Wohl kamen nicht zu kurz. Als krönenden Abschluss des Turniers konnte jeder Teilnehmer ein Türchen im Pralinen Adventskalender öffnen.

Siegerehrung Einzel
Sieger Doppel

 

 

 

Landesmeisterschaften Nachwuchs 2019

Erfolgreiches Wochenende für den Rotations-Nachwuchs

Am Wochenende fanden in der Landessportschule Bad Blankenburg die Landesmeisterschaften im Nachwuchsbereich statt. Für unseren Verein hatten sich die Brüder Till und Georg Berbig qualifiziert.

Am Samstag spielte Till die Altersklasse 15 und Georg spielte die Altersklasse 11.

Beide bestritten die Vorrunde souverän mit 3:0 Spielen und sicherten sich so den Einzug in das KO-Feld. Georg gewann hier das Achtelfinale gegen Tristan Tautorat (3:1) und das Viertelfinale gegen Bastian Bartelt (3:0). Im Halbfinale musste er sich dann aber gegen Lasse Peto vom USV Jena geschlagen geben. Somit belegte er im Endergebnis Platz 3 und nahm freudestrahlend seinen Pokal entgegen. Für das Doppel wurde ihm Aaron Fügmann vom Vfb Schleiz zugelost. Zur Überraschung Aller spielten sich die Beiden bis ins Halbfinale vor und schafften am Ende auch hier mit einem verdienten 3. Platz den Sprung auf das Podest.

Für Till stellte das Turnier nach seiner 4monatigen Verletzungspause im Frühjahr/Sommer eine große Herausforderung dar. Im Achtelfinale gegen Ferdinand Kasperski von Schott Jena tat er sich schwer, behielt aber im 5. Satz die Nerven und gewann das Spiel. Das Viertelfinale gegen Finn Weber vom OTG Gera verlief mit 3:0 deutlich besser für Till. Im Halbfinale traf er auf seinen Freund und Trainingspartner Vincent Kazuch von Post Mühlhausen. Die beiden Linkshänder lieferten sich ein sehr spannendes Spiel und kämpften um jeden Punkt. Am Ende gelang Till der Sieg im 5. Satz mit 11:7 Punkten. Im Finalspiel gegen Luca Sukau vom TSV Breitenworbis schaffte er es zwar nicht, sich zu behaupten und verlor 3:1, freute sich jedoch trotzdem über den Titel des Vize-Landesmeisters.

Im Doppel mit seinem langjährigen Freund Noah Siebenjahr vom Post SV Gera ließen die Beiden nichts anbrennen und so holten sie sich bereits zum dritten Mal in Folge den Titel als Landesmeister im Doppel.

Vielen Dank an die Betreuer Armen Torosjan und Tino Berbig